fbpx

Loetz Vase PG 7773 um 1899

SKU 798

Vase, Johann Loetz Witwe, Klostermühle, Dekor Phänomen Genre 7773, um 1899, signiert

  • Breite: 25cm
  • Höhe: 10cm
  • Tiefe: 10cm
  • Datiertung: 1898 bis 1899
    Technik: Glas, formgeblasen, reduziert und irisierend
    Provenienz: Privatbesitz, Paris

    Signatur in Form der Pfeilmarke mattgeschnitten im Ring (Pfeilring) – um 1898-1899

    8.600,00 inkl. MWSt.
    SKU 798
    Beschreibung

    Johann Loetz-Witwe, Klostermühle, präsentierte 1898 die ersten Gläser mit den damals neu entwickelten Phänomen Genre Dekoren und feierte damit von Anfang an große Erfolge. Es folgten Ausstellungen in diversen internationalen Museen.
    Diese Vase zählt zur Kollektion von Kunstgläsern, die für die Sommerausstellung des Bayrischen Kunstgewerbevereins in München im Jahr 1899 produziert wurden. Das beeindruckende Exemplar wurde mit PG 7773, einem der frühen Phänomen Genres verziert. Seine breiten, stark bläulich schimmernden, verzogenen Bänder auf leuchtend orangem Grund verleihen dem Objekt eine extravagante Erscheinung und tragen zum besonderen Charakter dieser Vase bei.
    Am ausgeschliffenen Kugelabriss auf der Unterseite findet sich die seltene Signatur mit den gekreuzten Pfeilen im Ring, ein Motiv hergeleitet aus dem Wappen der Familie Spaun. Dieses wurde vorzugsweise für die außergewöhnlichsten Vasen verwendet und für Objekte, die als Schenkungen an Museen gingen.

    Anfrage

    Beim Senden der Anfrage stimmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien zu. Datenschutz

    Loetz Vase PG 7773 um 1899

    Danke für Ihre Anfrage!

    Wir bearbeiten Ihr Anliegen
    so schnell es uns möglich ist.

    Aktuelle Zeit vor Ort:
    Freitag, 12:48 Uhr
    Bürozeiten

    Montag bis Freitag: 10:00 – 18:00
    Samstag: 10:00 – 16:00

    Besuchen Sie auch unsere Austellungen

    Social Media

    Danke für die Anmeldung bei unserem Newsletter!

    Social Media

    Immer aktuell mit unserem
    Kunsthandel Newsletter

    Unsere nächsten Termine

    Social Media