fbpx

Spiegel Josef Hoffmann Max Welz um 1935

SKU 723

Seltener Art Deco Spiegel, Entwurf Josef Hoffmann, Ausführung Max Welz Wien, um 1935, Nussholz und Elfenbein geschnitzt, originales Firmenetikett Max Welz

  • Breite: 4cm
  • Höhe: 55cm
  • Tiefe: 38cm
  • Datiertung: 1935 bis 1938
    Epoche: Jugendstil and Art Deco
    Technik: Nussholz patiniert, Elfenbein geschnitzt, Spiegelglas
    Provenienz: Privatbesitz, Österreich

    rückseitig originales Firmen-Klebeetikett “MAX WELZ WIEN-VII” und originales Etikett mit handschriftlich Modellnummer “H. 55”

    48.500,00 inkl. MWSt.
    SKU 723
    Beschreibung

    Josef Hoffmann entwarf den seltenen Art Déco-Spiegel um 1935, also in den Jahren unmittelbar nach der Liquidierung der Wiener Werkstätte im Jahr 1932.
    Klare Linien, eine geometrische Formensprache und ein architektonischer Aufbau kennzeichnen dieses Objekt. Die aufgesetzten, verspiegelten Seitenelemente können durchaus als Zitat eines herkömmlichen, massiven Rahmens interpretiert werden und unterstreichen, unmerklich hervorstehend, die räumliche Wirkung des Wandspiegels. Die fein kannelierten Leisten an den Seitenteilen betonen ebenfalls den architektonischen Charakter.

    Vier Medaillons aus geschnitztem Elfenbein, teils mit floralen Motiven, bilden den einzigen Dekor und lockern die geradlinige Einfachheit des Spiegels auf. Dieser Entwurf Hoffmanns wurde sowohl mit Schnitzarbeiten aus Elfenbein als auch aus fein geschnitztem Nussholz ausgeführt.

    Die Zusammenarbeit der Rahmenmanufaktur Max Welz mit großen Namen wie Hoffmann und Peche geht auf die frühen 1920er Jahre zurück. Kompromisslos in der Qualität, wird auch dieses Modell mit der Ausführung auf höchstem handwerklichem Niveau den künstlerischen Vorstellungen Hoffmanns gerecht.

    Künstler

    Josef Hoffmann (Pirnitz 1870– 1956 Wien), Mitbegründer der Wiener Secession und der Wiener Werkstätte, war ein äußerst produktiver und vielfältiger Architekt und Entwerfer. Er hat im Laufe seiner Karriere mit diversen Formen, Techniken und Materialien experimentiert. Er erzielte in seinen Entwürfen eine starke Reduktion der Form auf das Essentielle und war Wegbereiter des geometrischen Jugendstiles. So entstand sein charakteristischer, geometrischer Stil. Der Umfang seiner Entwürfe geht von Gebäuden über gesamten Inneneinrichtungen, gemäß dem Konzept des Gesamtkunstwerks, bis hin zu kleinen Detailstücken des Alltags. Eines seiner wesentlichsten Werke ist das Palais Stoclet in Brüssel, ein Gesamtkunstwerk welches er unter anderem in Zusammenarbeit mit Gustav Klimt und Koloman Moser für einen wohlhabende Unternehmer zwischen 1905 und 1911 ausgeführte.

    Anfrage

    Beim Senden der Anfrage stimmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien zu. Datenschutz

    Spiegel Josef Hoffmann Max Welz um 1935

    Danke für Ihre Anfrage!

    Wir bearbeiten Ihr Anliegen
    so schnell es uns möglich ist.

    Aktuelle Zeit vor Ort:
    Freitag, 20:08 Uhr
    Bürozeiten

    Montag bis Freitag: 10:00 – 18:00
    Samstag: 10:00 – 16:00

    Besuchen Sie auch unsere Austellungen

    Social Media

    Danke für die Anmeldung bei unserem Newsletter!

    Social Media

    Immer aktuell mit unserem
    Kunsthandel Newsletter

    Unsere nächsten Termine

    Social Media