Papageno Putto Michael Powolny Wienerberger um 1916/17

SKU 496

Große Gartenfigur “Papageno”, Michael Powolny, Wienerberger AG, roter Scherben, um 1916/17

  • Height: 82cm
  • Length: 40cm
  • Width: 50cm
  • Dating: 1916 to 1917
    Epoch: Jugendstil
    Technique: Roter Scherben, türkis und blau glasiert

    Exakt dieser Putto ist abgebildet im Werkverzeichnis von Elisabeth Frottier, „Michael Powolny. Keramik und Glas aus Wien“, Böhlau Verlag, Wien-Köln 1990, Abb. 74, S. 89; WV 205;
    weitere Literatur: MAK, Wien, Abteilung: Glas und Keramik, Inventarnummer: KE 9648; Rochowanski, Wiener Keramik, S. 48; Neuwirth, Wiener Keramik, S. 341

    65.000,00 VAT included
    SKU 496
    Description

    Fast zeitgleich mit dem Verkauf der von Bertold Löffler und Michael Powolny gegründeten Wiener Keramik beschloss die Wienerberger AG ihre Reputation durch die eigene Erzeugung von Kunstkeramik bester Qualität verbessern zu wollen. Zu diesem Zweck schloss man mit dem Keramikkünstler Michael Powolny einen Kooperationsvertrag ab, im Zuge dessen er für die Wienerberger AG Entwürfe für repräsentative Objekte liefern sollte.
    Eine der bekanntesten Figuren war der Papageno Putto, eine beeindruckend große Komposition, angelehnt an die Gestalt des Vogelfängers aus Mozarts Zauberflöte.
    Auf einer runden Fußplatte stehend schlägt Papageno sein Glockenspiel und lockt damit Vögel an. Schon haben sich verschiedene Singvögel, Papagei, Uhu und sogar ein Steinkauz um ihn versammelt, magisch angezogen von seinem Spiel und Gesang. Am Rücken trägt der federgeschmückte Putto den geöffneten Vogelkäfig bereit. Die keramische Umsetzung der komplexen Szenerie war anspruchsvoll und zeugt von der Meisterschaft der ausführenden Handwerker.

    Die detailreiche Darstellung brauchte, um im Brennofen einen festen Stand zu haben und das Gewicht des Puttos tragen zu können, eine strukturelle Verstärkung. Die üppige Vegetation hinter dem Putto stützt somit nicht nur den grazilen Stand der großen Figur sondern auch den komplex auszuführenden Vogelkäfig mit seinen Streben. So konnte die riesige Keramik die Tücken des Brennvorgangs unbeschadet überstehen.
    Der Papageno Putto gehört zu den beeindruckendsten und komplexesten Entwürfen Powolnys. Aufgrund der herausfordernden Produktion und der damit verbundenen Kosten wurde er nur in einer ausgesprochen geringen Auflage produziert. Zwei weitere Exemplare befinden sich in den Sammlungen des Niederösterreichischen Landesmuseums und des Museum für Angewandte Kunst Wien.

    Artist

    Michael Powolny (Judenburg 1871 – 1954 Vienna) is one of the most famous ceramic artists of the Viennese Jugendstil. After his apprenticeship as a potter, he studied at the Vienna School of Applied Arts, where he also taught later on. He soon became a part of the inner circle of the Viennese Secessionists and was involved in the designing of important “Gesamtkunstwerke” (total works of art) in the spirit of the Wiener Werkstätte; for example, the legendary Cabaret Fledermaus in Vienna or the Palais Stoclet in Brussels. In 1905, together with Berthold Löffler, he founded the "Wiener Keramik", whose products were distributed by the Wiener Werkstätte. In 1912, the “Wiener Keramik” merged into the "Vereinigte Wiener und Gmundner Keramik", which continued to produce designs by Powolny and Löffler. Many of Powolny's large-format designs were also produced by the Wienerberger company from around 1914 onwards (sculptures, tiled stoves, architectural elements). In the decorative arts of Jugendstil, the name Powolny is associated in particular with the Secessionist figurines (Schöne Helene) and the popular seasonal putti. With his childlike, cheerful putti, Powolny had a decisive influence on the aesthetics of decorative sculptures of Viennese Jugendstil. Powolny also designed large figural ceramics, namely for the Stoclet Palace or the Dianabad. As a designer, Powolny also created glass objects, for example for the glassworks Johann Loetz Witwe or the traditional Viennese company J. & L. Lobmeyr. Today, Powolny’s imaginative and decorative sculptures as well as glass objects can be found in Jugendstil collections of important museums of applied arts, such as the MAK in Vienna.

    Request

    By sending the inquiry form, you accept the use of your data for this request. Privacy Policy

    Papageno Putto Michael Powolny Wienerberger um 1916/17

    Danke für Ihre Anfrage!

    Wir bearbeiten Ihr Anliegen
    so schnell es uns möglich ist.

    Aktuelle Zeit vor Ort:
    Montag, 05:56 Uhr
    Bürozeiten

    Montag bis Freitag: 10:00 – 18:00
    Samstag: 10:00 – 16:00

    Besuchen Sie auch unsere Austellungen

    Social Media

    Danke für die Anmeldung bei unserem Newsletter!

    Social Media

    Immer aktuell mit unserem
    Kunsthandel Newsletter

    Unsere nächsten Termine

    Social Media